Univ.-Prof. DDr. Hans Schelkshorn

© der knopfdrücker

© der knopfdrücker

Univ.-Prof. DDr. Hans Schelkshorn

Lehrstuhlinhaber seit 01.10.2019. Institutsvorstand seit 01.10.2016.

Adresse:
Institut für Interkulturelle Religionsphilosophie
(vormals Christl. Philosophie)
Kath.-Theol. Fakultät
Universität Wien
Schenkenstraße 8-10, Zimmer 5OG 008, 1010 Wien
E-Mail: johann.schelkshorn@univie.ac.at
Telefon: 0043-1-4277-30703
Dienst-Handy: 0043-664-60277-30703

Allgemeine (u.a. studien-bezogene) Fragen richten Sie bitte an agnes.leyrer@univie.ac.at

Neue Prüfungstermine und -modalitäten, ca. 1 Termin pro Monat
(inklusive U:SPACE-Anmeldung 21-7 Tage vorher und TEMPUS-Zeitliste), siehe Prüfungstermine

Neu: Sprechstunden während des Semesters (v.a. für Gesprächstermine)
nach individueller Terminvereinbarung mit Prof. Schelkshorn (keine regulären wöchentlichen Sprechstunden mehr).

Curriculum Vitae

Publikationen & Medienauftritte

Aktivitäten (aktuell)

ORCID-ID: orcid.org/0000-0001-8574-2983

Curriculum Vitae

Studium der Theologie, Philosophie und Klassischen Philologie in Wien und Tübingen: 1984 Mag. theol. 1989 Dr. theol. 1994 Dr. phil.

ab 1990 Assistent am Institut für Christliche Philosophie der Katholisch-theologischen Fakultät Wien.

ab 2000 Assistenzprofessor am Institut für Christliche Philosophie.

Seit 2007 Außerordentlicher Professor (ao. Prof.) am Institut für Christliche Philosophie durch Habilitation.

Interimistischer Institutsvorstand von April bis Juli 2016. Institutsvorstand ab 01.10.2016.

Ab 01.10.2019 Lehrstuhlinhaber und ordentlicher Professor.

aktuelle Aktivitäten / Publikationen der letzten Zeit

Artikel: La lucha por una "ciudad del diálogo", in: Ética y discurso. La Revista científica de la RED internacional de la Ética del discurso [Ethik und Diskurs. Die wissenschaftliche Zeitschrift des internationalen Netzwerks für Diskursethik] 6 (2021) S. 1-21. (https://icala.org.ar/RED/E+D/E+D-Archiv.html)

Artikel: Die Suche nach geistiger Erneuerung auf dem Trümmerfeld der europäischen Zivilisation. Zum philosophischen Diskurs über die Moderne vor und nach 1918, in: Magnus Lerch, Christian Stoll (Hg.), Gefährdete Moderne. Interdisziplinäre Perspektiven auf die katholischen Reformtheologie der Zwischenkriegszeit, Freiburg im Breisgau: Herder 2021, S. 21-46.